VW Typ 3

"La Notcha"

...roadtrippin´ since 1962



28.August 2009

2009 ist am T2a nichts passiert. Wenn Zeit war, musste was an der Stufe genacht werden. So konnte es nicht weitergehen, der Bus muss auf die Strasse. Deshalb hab ich mich schweren Herzens entschieden, die alte Dame zu verkaufen. So leid es mir tut...

7.Juli 2009

Wieder hat sich was getan. Der Kupplungszug bestand nur noch "zur Hälfte" und musste gewechselt werden. Da ja die komplette Pedalerie ausgebaut werden musste, hab ich auch gleich nen neuen Gaszug bestellt. Beim Ausbau des eigentlich noch ganzen Gaszuges hat sich der dann zerlegt. Eigentlich egal wenn eh ein neuer rein soll. Eigentlich! Der bestellte war leider der falsche. Jetzt war also der Kupplungszug wieder in Ordnung, aber der Gaszug war weg. Einige Tage später wurde der richtige Gaszug aus Hamburg geliefert und die Kiste konnte wieder auf die Strasse. Allerdings ohne Gene Berg Shifter. Das "ausgenudelte" Getriebe macht in Verbindung mit den Shifter sehr komische Geräusche im zweiten Gang, beim originalen Schalthebel wackelt der sich innerhalb ner Sekunde in die passende Stellung und weg sind die Geräusche. Der Berg Shifter ist wohl zu gut...

Hier ein paar Bilder nach der Schrauberaktion mit Nachwuchsschrauberin Finja.


6.Juni 2009

La Notcha bekam zwischenzeitlich den ersten Ölwechsel seit der Wiederbelebung. Knapp 1000KM gefahren und mir kam eine schwarze Soße entgegen. So nen Dreck hab ich bisher noch nicht gesehen. Das Sieb und das Drumherum bestand auch nur noch aus Schlamm. Da hatte sich wohl einiges im Motor gelöst.

Ausserdem wurde die Stufe oldspeedmäßig optisch schneller gemacht. Der alte Gene Berg Shifter war ja schon drin, jetzt hat er Gesellschaft von nem alten 6 Volt Drehzahlmesser. Auf der Hutablage liegt ein Flyer vom letzten Bug-In Käferblasen 1991 in Giebelstadt. Giebelstadt ist 10 Minuten von hier, aber leider ist da nix mehr Bug-In und so. Nächstes Wochenende gibts ja das BITBUG in Bitburg, sozusagen als Wiederauferstehung des Käferblasens. Vielleicht schaff ich´s ja da hin. Achja, ein hübscher TDE Aufkleber ziert auch noch die Heckscheibe.

Dann wurde La Notcha noch schnell vorne um "einen Zahn" tiefergelegt, also so ca. 3-4cm. Hat 2 Minuten gedauert und 50,- Euro gekostet. Schade das die Nase wieder hochkommt, wenn der Tank leer ist...

3.Juni 2009

Nr. 0011373 macht sich echt gut im Alltagseinsatz! Zwar hängt ab und zu der Anlasser und das Kupplungsseil besteht nur noch zur Hälfte, aber das könnte man ja ändern. Ersatz liegt schon bereit. Fast 1000KM hat sie mittlerweile abgespult - nach über 20 Jahren Standzeit!

Ein paar Kleinigkeiten wurden noch an "La Notcha" (so heißt die Stufe jetzt) gemacht, sie bekam noch nen richtig alten gebrauchten Gene Berg Shifter, nen neuen Teppichsatz und weisse Blinker.


2.Mai 2009

Ein paar Wochen später folgte der "Type3 Action Day II". Wieder beim Thomas. Chris war wieder dabei. Und Finni als Schraubernachwuchs! Ich glaub so dreckig wie an dem Tag war sie noch nie!

Diesmal wurde die Stelle des "Wassereinbruchs" gesucht, gefunden und beseitigt. Und ein paar "kleine" Elektrikprobleme wurden auch beseitigt. Die Stufe war nach diesem Tag fertig für die Heimreise von Painten nach Marktbreit. Aber erst mal gings zurück nach Regensburg zu Oma und Opa.

Die Bilder sind diesmal auch wieder von Chris, der und seine Kamera können das besser, drum hab ich erst gar keine gemacht...

Danke, Danke, Danke an Thomas und Chris für die Hilfe!

April 2009

Endlich war mal Zeit an der Stufe zu schrauben! Dank der Unterstützung von Thomas und Chris gings an einem Nachmittag sehr zügig voran ("Type3 Action Day I"). Die Stufe ist gewaschen, geputzt, hat neue Rückleuchten und Standlichter, nen neuen Tankgeber, und und und.

Bilder hab ich auch einige gemacht, und der Chris natürlich auch. Da seine um Welten besser sind als meine, kommen seine hier zuerst und richtig schön groß, meine gibts weiter unten in klein...

 


Juni bis Dezember 2008

Das Fahrzeug wurde vom "Käferandi" geborgen und in seine Werkstatt nach Rohrbach an der Ilm gebracht. Hier wurde das gute Stück straßenfertig gemacht, im Dezember "geTÜVt" und erhielt dann neue Papiere. Kurz vor Weihnachten holte Thomas die Stufe zu sich nach Painten. Solbald es das Wetter zu lässt, wir die Kiste abgeholt. Dann gibts ein paar kleine Veränderungen und Erneuerungen...


Mai 2008

Wie es halt immer so ist, die größten"Schätze" findet man zufällig. Auf der Suche nach Vergleichspreisen für einen Variant Langschnauzer, der leider aus dem Nachlass eines Freundes verkauft werden musste, stolperte ich über folgende Anzeige.

Verkaufe VW Typ3 Stufe, 45PS, 13.000KM, EZ 1962, Scheunenfund, kein Brief, nicht fahrbereit, Motor dreht, Teppich fehlt, kleine Schweißarbeiten

Da das Ding bei mir "ums Eck" stand, der Preis stimmte und ich ne Typ3 Stufe schon immer sehr hübsch fand, hab ich gleich mal den Verkäufer angerufen.

Der Erzählte mir dann das hier:

-Farbe perlweiß
-TÜV 1986 abgelaufen
-wurde 1992 in ner Scheune gefunden, stand dann jahrelang in ner Halle. Seit ca. 1,5 Jahren steht die Stufe jetzt in ner Tiefgarage
-das Fahrzeug wurde ein paar Mal mit 07er Nummer bewegt
-Himmel, Verkleidungen und Bezüge original. Zustand dem Alter entsprechend gut
-Armaturenbrett unverbastelt und ohne Risse
-bisher kein Radio verbaut
-wurde scheinbar vor dem Abstellen und Vergessen in der Scheune neu lackiert, gute Arbeit
-Türen, Deckel, Kotflügel nur "provisorisch" montiert und noch nicht eingestellt
-2 Löchlein zu schweißen
-Bremsen müssen überholt werden
-noch 6 Volt
-der Motor wurde vor dem Abstellen in der Halle abgedichtet, dreht, brauch Service
-1992 wurde eine Anfrage an VW gestellt, um Daten über den "Fund" zu bekommen, da keine Papiere mehr vorhanden sind

Das Ganze hat sich für mich sehr positiv angehört, und weil es zufällig passte, hab ich die Kiste angeguckt. Die Stufe präsentierte sich genauso, wie der nette Verkäufer beschrieben hatte. Für mich war klar, ich musste diese alte Stufe haben. Also Kaufvertrag und Anzahlung gemacht, und alles was so an Papierkram über die Stufe da war mitgenommen.

Hier die Bilder der ersten Besichtigung.

Da ich mich vorher mit dem Thema Typ3 sehr wenig befasst hatte, musste ich jetzt erst mal gucken, wo ich im Internet Infos finde. Die Auswahl ist ja nicht sooo riesig, aber ein bissl was hab ich schon gefunden.
Zusätzlich hab ich mich mal hingesetzt, und den Papierkram durchgeguckt. VW hatte dem "Finder" damals ne Kopie der allgemeinen Betriebsanleitung Nr. 2767 für den Typ 31 von 1961 geschickt. Viele interessante Daten. Sehr schön.
Was für mich aber noch viel interessanter war -das Anschreiben dazu! Ich wusste nämlich nur, dass Typ3en erst auf der IAA im
Herbst 1961 vorgestellt wurden. Folglich war ein 62er Fahrzeug für mich zwar sehr früh nach der Vorstellung, aber auch nicht mehr. Doch das genannte Papier von VW änderte alles. Meine zufällig entdeckte und gekaufte Stufe hat nämlich die Fahrgestell-Nummer 0011373. Da hatte ich vorher garnicht nachgeschaut! Lt. VW wurde sie 1962 produziert (zu 99% am 3.1.1962) und am 10.1.1962 mit Rechnung-Nr 8732 an den damaligen VW-Generalvertreter Autohandelsgesellschaft mbH Georg Rittersbacher in Kaiserslautern ausgeliefert. Also wurde aus der relativ frühen Stufe für mich ne saufrühe Stufe! Wenn man nach den Einträgen auf Type3-Registry geht, wäre es sogar der viertälteste (registrierte) noch bekannte Typ3 und der älteste (nach Fahrgestell-Nummer) von 1962!!! Wow!!!

Aber warum lässt jemand so was einfach in ner Scheune stehen? Und wie kam die Stufe von Kaiserslautern in die Nähe von Neumarkt in der Oberpfalz (wurde scheinbar da gefunden)? Hmmmmm...


-zurück-