VW T2a Campingwagen Westfalia SO 62

"Rantanplan"

...roadtrippin´ since 1968



Februar 2008

Da 2008 endlich der fast platte Motor einen Neuen weichen sollte, wurden erst mal Teile gesammelt. Im überall geliebten Auktionshaus hab ich dann nen original TDE Ölkühler geschnappt. Eigentlich unbenutzt, für nicht mal die Hälfte des sehr hohen Neupreises! Ein wirklich massives Teilchen!!!


März 2008

Im März kam ein kleines Päckchen aus Amerika angeflogen. Drin war ne Mooneyes Öltemperaturanzeige. Auch hier wurde - wie beim Mooneyes Drehzahlmesser - das Chromgehäuse mattschwarz pulverbeschichtet.


April 2008

Langsam füllte sich das Regal mit Neuteilen für den Motor. Als Krönung gabs dann noch so richtig dicke Köpfe...


Mai 2008

Da mir beim T2a das fummelige Öleinfüllen schon immer auf den Geist ging, hab ich mir nen hübschen Öleinfülle mit integrierter Ge- häuseentlüftung (oder wars umgekehrt?) zugelegt. Viel zuviel Geglänze - also Deckel schwarz gepulvert. Zusätzlich kamen noch die ganz schön fetten Anschlüsse von Theo Decker für den TDE Ölkühler. War mal wieder ein nettes Telefongespräch mit dem "Meister" und seiner Frau!

 

Jetzt war es Zeit, den 68er nach Rohrbach zum Käferandi zu bringen. Der TÜV war fällig und der alte Motor musste raus.


Juni 2008

Nachdem der T2a neuen TÜV hatte, wurde der Tacho ausgebaut und dem Tacho Thomas zur Überarbeitung geschickt. Und auf 00000 wurde er auch gestellt. Der Thomas hat hier eine wirklich tolle Arbeit geleistet! Ausserdem wurde der alte Motor ausgebaut, Anbauteile abgebaut und der Rumpf bei meinen Eltern im Keller "zwischengelagert". Beim Ausbau purzelte uns das zerbröselte Ausrücklager entgegen. Hat ja schon seit ner Ewigkeit komische Geräusche gemacht...


Juli 2008

Mittlerweile waren alle Motorteile bei Rhino. Der hat den neuen Motor zusammengesteckt. An einem heissen Julitag hab sich Finja und ich auf die Reise gemacht und den Motor bei Rhino und Diana abgeholt. Beim Käferandi wurden dann Ölschläuche verlegt und der TDE Ölkühler sowie Ölfilter und Thermostat montiert. Die Mooneyes Öltemperaturanzeige und der überholte Tacho kamen auch rein.

Pünktlich am Tag seines 40. Geburtstags wurde der 68er T2a mit neuem Herz und 00000 KM auf dem Tacho zum Leben erweckt.

Doch dann kam der Schock! Der neue Motor saute Öl am dritten Zylinder. Und das nicht schlecht! Der gesäuberte Motorraum sowie der nagelneue Motor waren ganz schön versaut! Da half kein Jammern, der Motor musste raus. Rhino kam beim Andi vorbei und hat ihn abgeholt. Er hat ihn zerlegt und festgestellt, dass es sich bei dem Schaden um nen Materialfehler handelte. Leider hat die ganze Aktion irrsinnig viel Zeit gekostet, und da das Ziel - am 40. Geburtstag wieder rumzutuckern - eh nicht erreicht werden konnte, fand ich die Sache mit der Zeit nicht sooo tragisch. Der Frust saß wohl noch zu tief...


Dezember 2008

Richtig gelesen! Dezember!!! Die ganze Aktion Motorholen-Motorzerlegen-Teileprüfen-Motorzusammenbauen-Motorliefern-Motoreinbauen hat sich unglaublich gezogen. Der Motor lief jetzt, leider gabs noch ein kleines Problem mit dem jetzt zu kurzen Gaszug, d.h. ich konnte auf dem Heimweg nach Marktbreit nicht so richtig Gas geben. Ausserdem hatte ich keine Heizung an Bord, was nach dem eisigen Motoreinbau mit Thomas (DANKE!) auch nicht wirklich witzig war. 200KM bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt mit einem 40Jahre alten Bus ist schon ne fiese Sache!

Und sonst? Diesmal hielt sich der Ölverlust in Grenzen! In Grenzen ?! Ja, im Bereich der Ölpumpe tropfts ein bissl. Aber das schau ich mir 2009 an. Guten Rutsch...

Hier noch drei Bilder nach dem Waschen kurz vor Weihnachten und ganz kurz vorm Einwintern.


-zurück-